Eine dreiste Bescherung

Kaum zu fassen, aber wahr: Während die Beamten in NRW zum 1. Dezember auf ihrem LBV-Bescheid schwarz auf weiß lesen durften, wie bescheiden mal wieder ihr Weihnachtsgeld ausfällt (wg. desolater finanzieller Lage des Landes), während Sylvia Löhrmann den Lehrerinnen und Lehrern schon zum zweiten Mal eine unbezahlte Mehrarbeit verordnet (Halbjahreszeugniserlass, s. vorhergender Blog-Eintrag), während also SPD und Grüne auf unsere Kosten als Sparkommissare auftreten, wollen sie sich selbst diesen Monat noch eine kräftige Erhöhung ihrer Diäten genehmigen.
Nach Meldungen u.a. von RP-Online wollen SPD, Grüne und  die CDU
selbstredend auch die Mittel zur Altersversorgung um 500 Euro monatlich für jeden Abgeordneten erhöhen. Der Grund: Die Altersversorgung der Abgeordneten soll verbessert werden, da sie zu miserabel ist. So hat z.B. ein Minister in NRW erst nach langen 5 Jahren Anspruch auf über 4000 Euro monatliche Pension, ein gewöhnlicher Sterblicher bereits nach knappen 140 Jahren Beitragszahlungen in die Rentenkasse. Voraussichtliche Kosten für den Steuerzahler laut des Bundes der Steuerzahler: 1,1 Millionen Euro jährlich.
Fällt einem der Leser des Blogs noch etwas zu dieser unverschämten Dreistigkeit ein???
Der Verfasser ist noch nicht einmal in der Lage, einen Punkt hinter den letzten Satz zu setzen

Dieser Beitrag wurde unter Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar