WAZ – unabhängig, überparteilich?

Eigentlich weiß es jeder – das von der WAZ 1997 angeschobene Projekt ZEUS, an dem inzwischen eine Million Schüler teilgenommen haben, ist nur sekundär darum bemüht, die Lesekompetenz oder Schreibfreude von Kindern zu fördern.  Primär dient diese Aktion als Bremse des rasanten Abonnentenschwunds, unter dem alle Zeitungen zu leiden haben. Weniger Abonnenten bedeutet aber weniger Einnahmen bei der Werbung. Im Jahr 2000 haben z.B. die Zeitungen 65 Prozent der Einnahmen über Werbung erzielt, 2008 nur noch 51 Prozent. 2009 sind die Werbeeinnahmen der Zeitungen um 15,5 Prozent geschrumpft.
Die WAZ scheint aus dieser Misere nebst ZEUS noch einen anderen Ausweg gefunden zu haben. Trotz des groß auf Seite 1 gedruckten UNABHÄNGIG, ÜBERPARTEILICH, hat sie keine Probleme damit, in ihren redaktionellen Texten unauffällig Werbung für diverse Produkte zu platzieren. Aufwendig recherchiert hat die Käuflichkeit verschiedener Zeitungen Sebastian Heiser, ein Redakteur der TAZ. Es lohnt sich, das Ergebnis seiner Recherche einmal zu lesen.
Hier geht es zu Heisers Rechercheblog!

Dieser Beitrag wurde unter Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar