Erste Ergebnisse der Umfrage zur Schulzeitverkürzung am Gymnasium

11umfrage.jpg Zu Beginn des Schuljahres verbreitete Barbara Sommer die frohe Nachricht, 85 Prozent der Eltern seien mit der Verkürzung der Schuljahre am Gymnasium zufrieden. Welcher Umfrage sie die imposante Zahl entnommen hat, verschwieg unsere Schulministerin. Ein ganz anderes und differenzierteres Bild ergibt sich, schaut man sich die vorläufigen Ergebnisse einer Online-Umfrage der Bürgerinitiative familiengerechte Bildung und Schule G-IB-8 an. Nach der Auswertung von knapp 1000 Beiträgen zeichnet sich im Einzelnen Folgendes ab:
– 80 % der Eltern sind der Meinung, dass die Kinder durch die Schule überlastet sind
– bei der Art der Belastung geben 70,8% die fehlende Stoffvertiefung an, 56% beklagen die Stofffülle, 49% die hohe Wochenstundenzahl
– 65,6% der Befragten geben an, dass ihr Kind unter Freizeitmangel leidet
– 78,5% der Kinder schränken die Treffen mit ihren Freunden ein, 59,1% machen weniger Sport
– etwa ausgeglichen ist das Verhältnis zwischen denen, die eine Übermittagsbetreuung wünschen, und denen, die es nicht tun
– sehr unzufrieden mit G8 sind 33,3% der Eltern, 49,6% sind eher unzufrieden.
Zusammengefasst kommt man also hier zu dem Ergebnis, dass 82,9% der Eltern mit der Schulzeitverkürzung unzufrieden sind. Natürlich kann man gegen diese Umfrage einwenden, dass an ihr fast nur Gegner der Schulzeitverkürzung teilgenommen haben und die Ergebnisse daher nicht verwunderlich sind. Immerhin wird hier aber, im Gegensatz zu Sommers unerklärlicher Jubelzahl, eine differenzierte Auswertung geboten. Im Übrigen kann jeder bei der Umfrage mitmachen und so das Ergebnis noch weiter schärfen!

Hier geht es zur Umfrage! Hier kann sich die ersten Ergebnisse anschauen!

Dieser Beitrag wurde unter G8 Schulzeitverk veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar